Eisschießen - Was ist das

Eisschiessen – Was ist das genau?

Eisschießen, (im Sommer auch Stockschießen) genannt, ist eine Sportart die vor allem im Alpenländischen Raum sehr verbreitet ist. Sie findet ihren Ursprung im Skandinavischem Raum und wurde im 13. Jahrhundert das erste mal erwähnt. Damals war es eher als Winterbeschäftigung der armen Leute gedacht. Denn die Jagd und diverse andere Sportarten wie das Fechten oder Reiten war nur den Reichen Menschen vorbehalten.     


Alles was die Bauern und Handwerker brauchten war ein zugefrorener See, eine Holzplatte mit Stiel (Eisstock) und ein Holzwürfel der als Daube genutzt wurde.


Im Laufe der Zeit hat sich das Eisschießen und sein Turniergeschehen dermaßen entwickelt, dass sich jede Woche viele Tausende Menschen für diesen Sport begeistern und ihn aktiv ausüben. Allein in Österreich sind (Stand 2020) über 88.000 aktive Stockschützen gemeldet.  


Bei der Eisstock WM 2020 in Regen waren mehr als 700 Athleten aus 25 Nationen am Start. Hier ein Video von der Eröffnungsfeier  >>

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.